Die Stader Lions passen ihre Aktivitäten Corona an
13. November 2020
Losverkauf für die Stader Lions Charity gestartet
11. Oktober 2021

Wahre Wunder aus Flora und Fauna jetzt im Buchformat

Wofür benutzen Fliegen einen Tupfer? Warum simuliert der Austernfischer einen Flügelbruch? Wie regeln die friedlichen Hornissen die Frischluftzufuhr in ihren Nestern? Die spannenden Antworten gibt das Buch „Phänomene der Natur“, das ab sofort erhältlich ist.

Es ist dieser ganz besondere Blick auf alles, was kreucht und fleucht, der dieses Buch zu einem Kleinod macht. Dr. Wolfgang Kurtze nimmt in seiner TAGEBLATT-Serie „Phänomene der Natur“ regelmäßig die Leserinnen und Leser ganz leise mit auf Expeditionen ins hohe Gras, lenkt ihren Blick gen Himmel oder auf das Tümpelwasser – wohin der promovierte Biologe Kurtze die Lesenden auch führt: Es warten Entdeckungen, Überraschungen und immer wieder großer Respekt vor diesen „Phänomenen der Natur“.

Kurtze ist ein fachkundiger Autor mit offenem Blick. Er widmet sich nicht nur dem prachtvoll schillernden Cover-Helden Eisvogel, trinkfesten Faltern oder den Seitensprüngen der Kohlmeisen. Ihm gelingt es, dass auch die Überlebensstrategie parasitischer Saugwürmer, die sich in Bernsteinschnecken ansiedeln, Respekt abverlangt. Ein gutes Beispiel dafür, wie das Verhalten von Parasiten, Schnecken und Vögeln eng aufeinanderabgestimmt ist.

Erlös aus dem Buchverkauf fließt in den Naturschutz

Diese Vielfalt liegt Kurtze am Herzen, und die spiegelt sich nicht nur in der TAGEBLATT-Serie, sondern auch im Buch umso mehr wider. Die Artikel der Serie sind neu aufgearbeitet, von den rund 90 beschriebenen Naturphänomenen sind ein Drittel neu. Es geht sowohl um Tiere als auch um Pflanzen, aber auch um Trockenheit oder Nässe. Wie eng das natürliche Netz der Vielfalt im Verborgenen gestrickt ist, zeigt nicht nur das Beispiel von Würmern und Bernsteinschnecken: Die Eiche hat ihre eigenen Strategien, sich zu vieler Insekten zu erwehren, und die Weidehaltung von Rindern ermöglicht es nicht nur Mistkäfern, den Kuhfladen zu besiedeln. Auch die Stare profitieren dann vom Flatschen auf der Wiese und bedienen sich stochernd am Insektenbüfett. Kurtze beschreibt diese Zusammenhänge, im Jahreslauf gegliedert, fundiert, aber immer mit vergnüglicher Leichtigkeit.

Der Erlös aus dem Buchverkauf fließt komplett an die Lions-Stiftung, die sich dem Naturschutz verschrieben hat und die auch Herausgeberin des Buches ist. Seit 1988 engagiert sich die Stiftung im Landkreis, sorgt auf Flächen in Essel oder Harsefeld unter anderem für blühende Wiesen und kümmert sich um den Insektenschutz. „Knapp 30 Hektar Wiesen haben wir in Besitz oder Nießbrauch“, schildert Kuratoriumsvorsitzender Helge Geier. „Wir sind dabei auf Spenden angewiesen“, sagt Geier. Die Pflege der Flächen, das Pflanzen von Hecken oder die Pachten sind feste Kosten. Ziel ist es, weitere kleine Feuchtwiesen dazu zu kaufen. „Wir wollen Diversität fördern und bewusst machen“, sagt Wolfgang Kurtze, der auch Ansprechpartner der Stiftung ist. Mit dem Erlös sollen außerdem Projekte wie Amphibienschutz durch Teichpflege oder die Pflege von Heideflächen hinzukommen.

Den eigenen Garten oder den Feldrain mit anderen Augen betrachten

Das Buch „Phänomene der Natur“ passt damit bestens ins Bild. Interesse zu wecken „und zu überraschen“, war das Anliegen. Das gelingt, in der TAGEBLATT-Serie ebenso wie im Buch: Mit ausdrucksstarken Fotos, zumeist von Hans-Joachim Schaffhäuser und Reinhard Paulin, bebildert, ist das Buch eine Einladung, genau hinzusehen, eigene Momentaufnahmen zu erleben. Vielleicht auch den eigenen Garten oder den Feldrain mit anderen Augen zu betrachten und das Wunder der Natur auch im noch so kleinsten Lebewesen zu entdecken und zu schätzen.

„Phänomene der Natur“ ist als gebundenes Buch (192 Seiten) ab sofort in den Buchhandlungen im Landkreis Stade, bei der Kreissparkasse Stade, im TAGEBLATT-Shop und über den Lions Club Stade erhältlich. Private Spenderinnen und die Kreissparkasse unterstützten die Drucklegung. Es kostet 15,90 Euro.

Text und Foto: Grit Klempow/Stader Tageblatt

 

Wir danken für die zahlreiche Unterstützung

Dieses Buch wurde mit Hilfe vieler Unterstützer liebevoll zusammengestellt und veröffentlicht. Unser Dank geht vor allem an den Autor des Buches Wolfgang Kurtze, der mit seiner gleichnamigen Artikelserie im Stader Tageblatt die Grundlage für die vielen faszinierenden und spannenden Geschichten aus der Natur geschaffen hat. Ohne die wirklich fantastischen Bilder der Fotografen Hajo Schaffhäuser und Reinhard Paulin wäre das Buch aber nicht gelungen. Daher vielen Dank für diesen Bilderschatz.

Da es unser Ziel ist, einen möglichst großen Betrag der Einnahmen für den Umwelt- und Naturschutz zu verwenden, freuen wir uns natürlich über finanzielle Unterstützung. Durch die freundliche und großzügige Spende der Kreissparkasse Stade können wir dieses Ziel schneller erreichen. Dafür möchten wir uns herzlichst bedanken.